FUPA-Interview mit Hrn. Pangerl – Trainer 1. Mannschaft

Sinzing will den Wiederaufstieg

Trainer Pangerl: „Wir wollen Meister werden!“ +++ Drei Neuzugänge im Winter +++ Spitzenspiel wirft seine Schatten voraus

Für den SC Sinzing startet das Punktspieljahr bereits am 22. März und mit einem Sieg im Nachholspiel in Lupburg können die Absteiger direkt die Tabellenführung übernehmen. Aktuell rangiert das Team mit der besten Abwehr der Liga noch mit einem Spiel weniger auf Platz 2. Im FuPa-Interview gibt SCS-Trainer Günter Pangerl nun die Devise vor, die Meisterschaft nacht Sinzing zu holen – obwohl er nicht glaubt, dass das Top-Spiel gegen Lengenfeld vorentscheidend sein wird.An der Tabellenspitze geht es ganz eng zu, aber ihr habt eine sehr gute Ausgangsposition. Wie werdet ihr euch gegen die Konkurrenz durchsetzen?Wir können es aus eigener Kraft schaffen, also wollen wir auch Meister werden. Natürlich ist die Konkurrenz stark und es wird wohl auf einen Dreikampf hinauslaufen. Ich sehe Lengenfeld dabei schon in der Favoritenrolle, da sie mit einigen Hochkarätern besetzt sind, die bereits schon Bezirks- bzw. Landesligaluft schnuppern konnten.
Wir versuchen aber, uns der individuellen Klasse mit Einsatz, Kampf und Teamgeist entgegenzustellen.Nach dem Nachholspiel in Lupburg und der Heimpartie gegen Kottingwörth kommt es schon zum Spitzenspiel gegen Lengenfeld. Wird dieses Match schon die Vorentscheidung um die Meisterschaft bringen?Das Spiel in Lengenfeld, glaube ich, wird die Meisterschaft noch nicht entscheiden. Jedoch glaube ich schon, dass die siegreiche Mannschaft dieser Partie um einiges befreiter in die nächsten Aufgaben gehen kann und dadurch nochmal weitere Kräfte frei gesetzt werden können.

Das heißt, wir können uns auf eine spannende Schlussphase der Saison freuen?

Wir haben jetzt zehn Endspiele vor uns und so werden wir auch jedes einzelne angehen. Unterschätzen sollte man in dieser Klasse keinen. Ich denke da vor allem an Deuerling, die in der Vorrunde noch einige Verletzte zu beklagen hatten, und natürlich die zweiten Mannschaften bei denen man nie weiß, wie sie aufgestellt sind. Wir werden jedes Spiel mit dem nötigen Engagement und voller Konzentration beginnen. Wenn das der Fall ist wird es schwer uns zu besiegen. Aber es ist noch ein langer Weg bis zum möglichen Aufstieg.

Fieberkurve

Wie lief die bisherige Vorbereitung?

Mit der Vorbereitung bin ich, mal abgesehen von den Ergebnissen der Testspiele, sehr zufrieden. Alle ziehen super mit und man merkt, sie wollen diese Saison etwas erreichen.
In der Winterpause schlossen sich uns Tobias Pflamminger (FC Viehhausen), Marc Detert (berufl. in Regensburg), und Franz Kollmann (Zweitspielrecht) an. Wir haben einen sehr ausgeglichenen und breit aufgestellten Kader, den vor allem eine hervorragende Kameradschaft auszeichnet.

Sind darüber hinaus alle Mann an Bord?

Verletzte hab ich momentan, toi,toi,toi, nicht zu beklagen. Ich weiß aber natürlich auch nach unserer letzten Seuchensaison, in der ich 36 Spieler einsetzte, wie schnell so etwas gehen kann.
In zehn Wochen wissen wir mehr
Quelle: FUPA.net